Grundsätzliches


Die Kapitalanlage, flankiert durch ein wirksames Risikomanagementsystem, ist eine der wesentlichen Steuerungsgrößen für den Erfolg einer Pensionskasse bzw. die Sicherheit der Rentenleistungen.
Im Rahmen der Kapitalanlagepolitik unterliegt die PENSIONSKASSE den strengen Vorschriften des Versicherungsaufsichtsgesetzes (VAG), der Anlageverordnung (AnlV) sowie den einschlägigen Rundschreiben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Einhaltung dieser Vorschriften wird von der BaFin, unseren Wirtschaftsprüfern und der Internen Revision laufend überwacht. Zudem wird unserem Aufsichtsrat unterjährig umfassend Bericht erstattet. 

Die Gelder unserer Mitglieder werden nur in sorgfältig ausgewählte Kapitalanlageinstrumente angelegt. Hierbei stehen Sicherheit, Qualität, Liquidität und Rentabilität unter einer stetigen Einhaltung einer ausgewogenen Risikostreuung im Mittelpunkt. Wir verfügen über einen soliden Bestand an selbst verwalteten Wohn- und Gewerbeimmobilien im Großraum Hamburg und haben in einen Immobilienfonds investiert. Zudem investieren wir in festverzinsliche Wertpapiere (z.B. Staatsanleihen und Schuldverschreibungen) und in weltweit gestreute Aktien. Die Aktienanlagen erstrecken sich über eine Vielzahl von Wirtschaftssektoren. Zum Schutz gegen starke Finanzmarktschwankungen wurde zusätzlich ein Anteil in Edelmetalle als Beimischung investiert. Ein Teil der genannten Anlageklassen wird über Fonds gehalten. Die genaue Aufteilung unserer Kapitalanlagen zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres können Sie dem Menüpunkt Kapitalanlagen/Kapitalanlagenstruktur entnehmen.

Die PENSIONSKASSE versteht es als Chance und als Verpflichtung Ihren Mitgliedern sowie den beteiligten Unternehmen gegenüber, Aspekte einer nachhaltigen Kapitalanlage in ihre Entscheidungen mit einzubeziehen. Daher gehört es zu den grundsätzlichen Zielen der Geschäftsstrategie der PENSIONSKASSE, ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance; also die Aspekte Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) bei allen unternehmerischen und insbesondere bei Anlageentscheidungen in ihren Überlegungen zu berücksichtigen. Dies bedeutet beispielsweise, dass im Rahmen des Auswahlprozesses einer Neuanlage solche Produkte bevorzugt werden, die bei gleichem oder nahezu gleichem Chancen-/Risikoverhältnis ‚ESG-Kriterien‘ berücksichtigen. 

Detailliertere Aussagen über unsere Strategie, die aktuelle Anlagepolitik, die Berücksichtigung von ESG-Kriterien sowie die Verfahren der Risikobewertung und -Steuerung können Sie dem Menüpunkt Kapitalanlagen/Anlagepolitik gemäß § 234i VAG entnehmen.